Trainingsplätze für Rapid?

Wie wir bei unserer Mitgliederversammlung erfahren haben, ist Rapid laufend auf der Suche nach Flächen für ein Trainingsareal, vorzugsweise im Westen Wiens.

Wer vom Westen über die Autobahn kommend nach Wien fährt und erwartet, dass es am Ende der Autobahn eine Information zur Stadt vorfindet, wird ziemlich enttäuscht. Kurz vor der Einfahrt wird noch geworben, wie toll Wien sei und einige Hundert Meter danach zeigt sich eine ziemlich triste Realität. Ein heruntergekommenes Hotel, meist geschlossen, manchmal auch ein Stundenhotel, eine einsame Tankstelle, ein riesiger, praktisch unbenutzter Parkplatz und sonst nichts.

Nach meiner Ansicht müsste dieses ganze Areal saniert werden. Dringend. Denn wenn das der erste Eindruck ist, den man von einer Stadt bekommt…

Nächste Mitgliederversammlung 26.August. Eingeladen wurde die sportliche Führung Didi, Jürgen und Zoki. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Und dort, am Eingang der Stadt wäre ein Stadion ein wirkliches Aushängeschild gewesen und gemeinsam mit einem Infocenter zur Stadt ein tolle Visitenkarte.

Aus einem Stadion an diesem Standort „Auhof“ ist nichts geworden. Aber vielleicht wäre das eine Fläche für Trainingsplätze?

Schlecht genutzte Flächen als Trainingsplätze?

Ich habe als Größe eines Fußballfeldes bei den Trainingsplätzen beim Hanappi-Stadion Maß genommen.

Flächen südlich der Abfahrt Auhof

Die Tankstelle müsste abgesiedelt werden. Das Hotel müsste abgerissen werden.

In den freien Raum südlich der Autobahn sind vier Trainingsplätze und ein Infocenter unterzubringen.

Flächen südlich der Autobahn im Kreisverkehr

Es gibt innerhalb des Autobahn-Kreisverkehrs südlich der Autobahn noch weitere Flächen, die als Fußballplätze dienen könnten. Einmal gibt es dort einen Wohnwagenabstellplatz (der ist schon vor vielen Jahren bei der Neugestaltung der Autobahnauffahrt aus dem Industriegebiet nordwestlich dorthin verlagert worden). Der Rest sind Lagerflächen, die „verhältnismäßig leicht“ eine andere Heimstätte finden könnten. 

Diese Fläche ergibt geschätzt weitere vier Trainingsplätze.

Flächen nördlich der Autobahn im Kreisverkehr

Schließlich gibt es nördlich der Autobahn noch das verwaiste Gebäude der Druckerei Holzhausen. 

Auch dort sind drei Fußballfelder unterzubringen.

Es ist klar, dass das alles waghalsige Projekte sind aber als man die Autobahn neu gestaltet hat, mussten auch viele Umsiedlungen durchgeführt werden. Es liegt also nicht daran, das das nicht ginge, sondern erfordert, dass die Stadt das will. Natürlich wäre alles das mit hohen Kosten verbunden, die aber im Zuge einer Neugestaltung der „Visitenkarte für Wien“ im Westen nicht allein von Rapid getragen werden müssten.

Die U-Bahn muss für die Trainingsplätze nicht verlängert werden, ein Buszubringer würde genügen.

11 Trainingsplätze für Rapid in Auhof! Wäre das nichts?


Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar