WAC leider kein zweiter Streich

Wer hat schon einmal in St. Gertraud im Lavanttal Rast gemacht? Wir waren dort. Es ist eigentlich eine Industriezone mit einer riesigen Kartonagenfabrik, die dem Gasthaus Gutschi das Überleben sichert. Die Wirtin erzählt, dass die Lavant, die unmittelbar hinter dem Gasthaus vorbei fließt, immer wieder aus den Ufern tritt und die Gegend überflutet.

Gestern war das Wetter sonnig aber gleichzeitig windig und kalt. Dass nur der Wind an den verpatzten Ausschüssen von Novota schuld gewesen wäre, kann man nicht sagen. Es lag wohl mehr an der Verunsicherung, die in der ersten Halbzeit unsere Mannschaft ergriffen hat.

Nächste Mitgliederversammlung 28.Oktober. Eingeladen wurden Grahovac, Greiml, Murg, Sonnleitner. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Unsere Plätze auf der Haupttribüne, Sektor A boten eine ausgezeichnete Sicht. Meine Kamera war versehentlich auf Kunstlicht eingestellt, daher haben alle Bilder einen leichten Blaustich.

Sektor A, Riehe 3, Plätze 12-15. vlnr. Hannes, Florian, Thomas

Warum in der ersten Hälfte der Cup-Begegnung seitens Rapid so fehlerhaft gespielt wurde und der WAC gezeigt hat, wie man spielen muss, wenn man auch gewinnen will, das wissen nur die Fußballgötter.

Spielbeginn, hier war die Rapid-Cup-Welt noch in Ordnung

Dass sich anfängliche Unsicherheiten alsbald auf die ganze Mannschaft übertragen und dadurch der Charakter des Spiels geprägt wird, hilft uns auch nicht, wenn es darum geht eben das zu vermeiden. Es kann auch sein, dass der Erfolg vom Samstag die Spieler hat glauben lassen, dass es in dieser lockeren Tonart weitergeht, doch zu Hause zeigte der WAC eine Entschlossenheit, die man bei Rapid vermisst hat.

Dass Rapid in der zweiten Halbzeit optische überlegen schien, war weniger einer Leistungssteigerung von Rapid sondern eher dem resultatorientierten Defensivspiel des WAC  zuzuschreiben.

Wie das bei Spielen aber so ist, hätte alles auch ganz anders ausgehen können, wenn… Ja wenn. Leider müssen wir aber wieder etwas abhaken und eine Hoffnung auf einen Titel begraben.

Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass diese Pleite sich noch auch Sonntag demotivierend auswirkt. Aber wie wir schon bei den beiden WAC-Spielen gesehen haben, werden die Karten bei jedem Spiel neu gemischt und es gibt eben eine neue Chance auf die wir hoffen wollen.

Entspannte Rückfahrt mit Zwischenstopp in Arnwiesen.

Alle Bilder

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar