Verwarnungen

Es hat mich immer schon interessiert, was man über Verwarnungen und Ausschlüsse sagen kann. Der Vortrag von Harald Lechner beim Doppelpass hat mich motiviert, die Verwarnungen von Rapid-Spielern der letzten 14 Saisonen auszuwerten und verfasste die Seite „Verwarnungen“ bei Spielen von Rapid. Man kann auf dieser Seite die Verwarnungen seit der Saison 2008/09 analysieren.

http://tagebuch.ewkil.at/rapid/rapid-i/verwarnungen

Verwarnungen im Fußball sind Disziplinarstrafen. Sie helfen dem Schiedsrichter, das Spiel nicht ausarten zu lassen und schützen die Fußballer vor Verletzungen. Es soll mehr gespielt als gekämpft werden.

Ausschlüsse vom Spiel wegen rohen Spiels gab es schon länger, doch die Verwarnung durch eine Gelbe Karte wurde bei der WM 1970 erstmals angewendet, die Rote Karte seit der WM 1974, die Gelb-Rote Karte nach der zweiten Gelben Karte gibt es seit 1991.

Der Zuschauer Ärger gilt einer vermuteten Parteilichkeit der Schiedsrichter und auch der unlogischen Gelbsperre, die zwar die undisziplinierte Mannschaft für kommende Spiele bestraft, aber der disziplinierten Mannschaft keinen besonderen Vorteil bringt.

Die EwkiL-Tabellen versuchen die „bösen Buben“, gemeint sind Schiedsrichter und Spieler, zu erkennen.

Warum seit 2008/09?

In dieser Saison begann ich jedes einzelne Spiel zu erfassen und zähle seither alle Disziplinarstrafen der Rapid-Spieler auf der Seite

Es werden ausschließlich Bewerbspiele und keine Testspiele von Rapid betrachtet. Die Anzahl der beobachteten Spiele ist bis zum Saisonende 2021/22 654.

In dieser Auswertung werden alle Strafen, also Rote, Gelb-Rote und Rote Karten zusammengezählt. Der Anteil der Gelb-Roten und Roten Karten allein ist zahlenmäßig sehr gering und daher statistisch kaum beschreibbar.

Diese Tabelle ist dynamisch, d.h. die Verwarnungen werden in der nächsten Saison genauso erfasst wie bisher.

Belastbarkeit der Aussagen

Die Aussagekraft einer Statistik hängt von der Anzahl der beobachteten Fälle zusammen. Je mehr Spiele für eine statistische Auswertung herangezogen werden, desto präziser ist ihre Aussage.

Je mehr Details man aus den Daten ablesen möchte, desto weniger Spiele sind beteiligt und damit schwindet die Verlässlichkeit der Aussage.

Karten pro Spiel (KpS)

Die absolute Anzahl der vergebenen Verwarnungen ist weniger hilfreich, weil sie von der Anzahl der Spiele abhängig ist. Daher wird die Zahl der Verwarnungen vorzugsweise auf die Anzahl der Spiele bezogen, was die Zahl „Karten pro Spiel“ KpS ergibt.

Man kann auf der Seite aber aauch auf die absolute Anzahl der Karten umschalten, aber wegen der immer verschiedenen Anzahl von Spielen können dieses Zahlen nicht verglichen werden.

Saison

Disziplinarstrafen pro Saison

Blaues Menü: Spieleauswahl: man kann die ausgewerteten Spiele auf die Auswertekriterien einschränken. (Saison, Ort, Ergebnis, Liga).

Graues Menü: Umschaltung auf 8 Auswertekritetrien (Saison, Zeit, Ort, Ergebnis, Liga, Gegner, Schiri, Spieler)

2 Karten pro Spiel

Die mittlere Zahl der Disziplinarstrafen pro Spiel für Spieler von Rapid beträgt etwa 2, genauer 1,99. Bei allen Vergleichen in den tabellarischen Darstellungen kann man durch den Vergleich mit diesem 14-jährigen Mittelwert 2 Karten pro Spiel (KpS) beurteilen, ob viele oder weniger Verwarnungen ausgesprochen worden sind. Der Mittelwert beruht auf insgesamt 1304 Disziplinarstrafen in 648 Spielen (Stand Juni 2022).

Dieser Wert schwankt zwischen 1.37 (2008/09) und 2.48 (2021/22) pro Saison. Damit ist die abgelaufene Saison 2021/22 jene mit den meisten Verwarnungen dieser Jahre.

Etwa jedes 5. Spiel (18%) ist frei von Verwarnungen (Spalte „weiße“ Karte).

Zeitpunkt

Mit den Verwarnungen ist es wie mit den Toren, denn ihre Zahl nimmt mit fortschreitender Spieldauer zu, genauer werden in der ersten Halbzeit nur etwa halb so viele Verwarnungen ausgesprochen wie in der zweiten Halbzeit (1.HZ 0,7 KpS; 2.HZ 1,3 KpS).

Wertet man die Verwarnungen nach den sechs Viertelstunden eines Spieles aus, nimmt die Zahl der Karten ebenfalls zu, mit einem leichten Rückgang zwischen der 45. und 60. Minute (0,1 – 0,2 – 0,4 – 0,3 – 0,4 – 0,6). Es gibt also in der Rapidviertelstunde nicht nur ein Maximum an Toren, sondern auch ein Maximum an Verwarnungen.

Ort

Es ist egal, ob Rapid zu Hause oder auswärts spielt. Bei Heimspielen gibt es mit 1,9 KpS etwas weniger Verwarnungen als auswärts (2 KpS).

Ergebnis (S-U-N)

Deutlich ist die Abhängigkeit der Anzahl der Karten vom Ergebnis. Bei Siegen werden nur 1,7 KpS verteilt, bei Niederlagen und Unentschieden etwa 2,3 KpS.

Liga

In Spielen in der Meisterschaft ist die Anzahl der Verwarnungen geringfügig über 2. Bei allen anderen Spielen, also bei internationalen Spielen und im Cup-Bewerb etwas darunter.

Gegner

Die internationalen Spiele zeigen keine Auffälligkeiten, die Anzahl der Verwarnungen pro Spiel liegt ebenfalls bei 2.

Bei Spielen gegen die österreichischen Top-Teams werden mehr Verwarnungen ausgesprochen als es dem Durchschnitt (2) entspricht.

2,4 Austria; 1,8 LASK; 2,5 RB; 2,3 Ried; 2,2 Sturm

Schiedsrichter

Schiedsrichter mit einer höheren Anzahl von Verwarnungen sind/waren 2,6 Brugger; 2,3 Einwaller; 2,7 Schörgenhofer.

Schiedsrichter mit einer geringeren Anzahl von Verwarnungen sind/waren 1,6 Krassnitzer; 1,2 Kijas; 1,5 Heiß; 1,3 Grobelnik; 1,5 Gangl; 1,8 Eisner; 1,6 Drachta; 1,4 Dintar; 1,3 Ciochirca; 1,8 Altmann

Alle anderen Schiedsrichter haben entweder nur einzelne Spiele geleitet oder liegen ziemlich nahe am Durchschnittswert 2.

Spieler

Bei einzelnen Spielern ist die Verwarnungsquote KpS naturgemäß (es gibt ja 11 Spieler) um eine Größenordnung geringer, der Durchschnitt ist also 0,2 KpS. Spitzenreiter sind mit 0,4 Velimirovic; 0,3 Wimmer; 0,3 Stojkovic; 0,3 Pichler; 0,4 Martic; 0,3 Mocinic; 0,3 Druijf; 0,3 Aiwu; 0,3 Hofmann M.

Auf der anderen Seite gibt es viele Spieler mit sehr wenigen Verwarnungen trotz vieler Spieler, etwa 0,1 Steffen Hofmann, Arase oder gar keinen Verwarnungen wie Auer J.

Links

Making of

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
,