Fußfallfahrt erster Klasse nach Graz
30. April 2015
Die letzten Spiele der Saison
1. Mai 2015

„Löwe von Mailand“, „Tiger von Paris“ und „Panther von Glasgow“

Walter Zeman besaß eine außergewöhnliche Körperbeherrschung und wurde mit der Östereichischen Nationalmannschaft zum „Löwen von Mailand“, „Tiger von Paris“ und „Panther von Glasgow“.

Originalzitat aus einer englischen Tageszeitung im Vorfeld zum Spiel gegen England am 28. 11. 1951, das schließlich 2:2 endete. Gemeint waren die Spiele gegen Italien (2.4.1950 1:0), Schottland (13.12.1950 1:0 und 27.5.1951 4:0) und Frankreich (1.11.1951, 2:2). Dazwischen lag unter anderem ein 8:1 gegen Belgien aber dabei war wohl nicht viel zu tun, für den „Tiger“.

Heute wäre Walter Zeman 88 Jahre alt geworden.


Gäste sind willkommen! Wenn Du teilnehmen möchtest und nicht ortskundig bist, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).
Walter Zeman

Er spielte von 1945 bis 1960 für Rapid. Sein letztes Spiel für die Österreichische Nationalmannschaft war aber bereits am 30.6.1954 das tragische 1:6 im Rahmen der Weltmeisterschaft in der Schweiz.

Um Näheres über des Spieler Walter Zeman zu erfahren, bitte im Rapid-Archiv nachschauen, besser kann man das nicht zusammenfassen. Link

Wenn man über alle diese verstorbenen Fußballer an ihrem Geburtstage berichten wollte, allein das würde einen eigenen Blog füllen. Warum ich es hier dennoch tue, weil mir dieser Walter Zeman näher steht als andere. Als Kind werde ich ihn wohl nicht gesehen haben. Meine Eltern kauften der ersten Fernseher zwar schon 1958 aber zu dem Zeitpunkt spielte Zeman nicht mehr in der Nationalmannschaft und Spiele der Vereine wurden damals nicht übertragen.

Mein besonderer Bezug zu ihm ist, dass er – so wie ich – aus der Minderheit der Wiener Tschechen stamme und dieselbe Schule besucht habe. Meine Tante, heute 87 Jahre, besuchte dieselbe Klasse in der tschechischen Schule am Sebastianplatz im dritten Bezirk. Sie erzählte, dass einige ihrer Schulkameraden täglich mit dem Bus aus dem Süden Wiens zur Schule gebracht wurden. Die Kinder waren Nachfahren der „Ziegelböhm“ des 19. Jahrhunderts, darunter auch der später berühmte Rapid-Tormann Walter Zeman (zeman = Edelmann). Er wohnte in Guntramsdorf, in der Triesterstraße 477, damals in den Kriegsjahren Groß-Wien, heute Niederösterreich.

Meine erste Begegnung mit der Legende Walter Zeman war erst am 16.4. 2010, die Eröffnung der „Walter-Zeman-Gasse“ in Donaustadt. Hier gibt es Bilder davon, hier gibts den damals aufgelegten Flyer.

Eröffnung der Walter-Zeman-Gasse in Donaustadt

Im Zuge der ersten Arbeiten für das Rapideum war ich bei einer Übergabe von Leihgaben der Tochter von Walter Zeman, die ebenso wie ihr Vater im Hugo Breitner Hof in der Deutschordensstraße wohnt, beteiligt.

Ein Brief an Walter Zeman, ein Wiener Tscheche aus dem Wohngebiet der „Ziegelböhm“

Was ist dran, an den „guten alten Zeiten“?

Vergleichen wir einmal die Bilanz unseres heutigen Einser-Goalies mit den Einser-Goalie der 50er Jahre:
                            Ján Novota Walter Zeman
Anzahl der Spiele               100           259
Tore Rapid                      182           982
Tore Gegner                     111           401
Tore pro Spiel (Rapid+Gegner)   2,9           5,3
Tore Rapid pro Spiel            1,8           3,8
Tore Gegner pro Spiel           1,1           1,6

Zwei erfahren Torleute. Was ist der Unterschied? Sie spielen in einer völlig anderen Fußball-Welt. Damals wurden pro Spiel 5,3 Tore geschossen, heute nur 2,9. Walter Zeman musste zwar deutlich häufiger einem Spiel den Ball aus dem eigenen Netz holen aber seine Vorderleute haben gleichzeitig fast doppelt so viele Tore geschossen als das heute der Fall ist.

Collage aus Bildern von Walter Zeman

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar